ÜBER DIE SPIELREGELN

Philosophie und Zweck 

Der Fussball ist der bedeutendste Sport auf Erden, da er auf allen Kontinenten, in jedem Land und auf vielen verschiedenen Stufen gespielt wird. Ob bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ oder bei einem Spiel zwischen Kindern in einem abgelegenen Dorf – überall wird nach denselben Regeln gespielt. Diese grosse Errungenschaft gilt es im Interesse des Fussballs weiterhin zu wahren.

Die Spielregeln müssen fairen Sport garantieren, da Fairness zum Wesen des Fussballs gehört und zu einem wesentlichen Teil dessen Faszination ausmacht. Wenn sich die Spieler gegenseitig sowie die Spieloffiziellen und die Spielregeln respektieren und der Schiedsrichter damit praktisch überflüssig ist, zeigt sich der Fussball von seiner schönsten Seite.

Die Spielregeln des Fussballs sind verglichen mit den meisten anderen Teamsportarten relativ simpel. Da viele Situationen aber subjektiv und Spieloffizielle auch nur Menschen sind, werden Entscheidungen unweigerlich auch einmal falsch sein und zu Kontroversen und Diskussionen führen. Auch wenn für einige gerade diese Diskussionen den Fussball so attraktiv und reizvoll machen, muss jede Schiedsrichterentscheidung – ob richtig oder falsch – stets respektiert werden, wie es der Fussball in seinem Wesen gebietet. Alle Autoritätspersonen, insbesondere Trainer und Spielführer, stehen in der Verantwortung, die Spieloffiziellen und deren Entscheidungen zu respektieren.

Da die Spielregeln nicht jeden Einzelfall abdecken können, müssen die Schiedsrichter selbst entscheiden, wenn konkrete Regelungen fehlen. Sie müssen dabei dem Wesen des Fussballs und der Spielregeln folgen und sich stets fragen, was wohl der Fussball wollen oder erwarten würde.

WAS ERWARTET DER FUSSBALL?

Die Spielregeln müssen auch zur Sicherheit und zum Wohl der Spieler beitragen. In den letzten Jahren war das Spielerwohl die treibende Kraft hinter diversen Änderungen wie der Möglichkeit einer zusätzlichen Auswechslung in der Verlängerung oder der Einführung von Trink- und Kühlpausen. Zudem wurde aufgrund der COVID-19-Pandemie eine vorübergehende Änderung von Regel 3 eingeführt, wonach die Anzahl möglicher Auswechslungen pro Team bei Elitewettbewerben von drei auf fünf erhöht wurde.

Ferner werden Tests mit zusätzlichen Auswechslungen bei Gehirnerschütterungen durchgeführt, damit Teams die Gesundheit von Spielern mit einer tatsächlichen oder vermuteten Gehirnerschütterung schützen können, ohne dadurch einen numerischen Nachteil zu erleiden.

Auch wenn Unfälle nie auszuschliessen sind, sorgen die Spielregeln dafür, dass der Sport weitgehend sicher ist und sich die Gesundheit der Spieler und sportliche Fairness die Waage halten. Folglich verwenden Schiedsrichter die Spielregeln, um allzu aggressives oder gesundheitsgefährdendes Verhalten von Spielern streng zu ahnden.

Die Spielregeln geben dafür eine klare Handhabe, indem sie gefährliche Aktionen wie rücksichtslose Zweikämpfe, die Gefährdung der Gesundheit eines Gegners oder übermässig hartes Spiel strikt ahnden.

Verwaltung von Regeländerungen

Fussball muss Spielern, Spieloffiziellen und Trainern, aber auch Zuschauern, Fans, Funktionären etc. Freude und Spass bereiten, ungeachtet von Alter, Geschlecht, Ethnie, Religion, Kultur, sexueller Orientierung oder Behinderung.

Folglich wird eine Regel immer nur dann geändert, wenn der IFAB und all seine Organe überzeugt sind, dass der Fussball davon profitiert. Dies bedeutet, dass eine potenzielle Änderung manchmal getestet werden muss.

Bei jeder Änderung folgt der IFAB dem Gebot der Fairness, der Integrität, des Respekts, der Sicherheit, des Vergnügens aller Akteure und Zuschauer und gegebenenfalls des Einsatzes der Technik zur Verbesserung des Fussballs.

Der IFAB wird den Dialog mit der globalen Fussballgemeinschaft fortsetzen, damit der Fussball weltweit auf allen Ebenen von Regeländerungen profitiert und die Integrität des Fussballs, der Regeln und der Spieloffiziellen respektiert, geschätzt und geschützt wird.

FAIRNESS, INTEGRITÄT, RESPEKT, SICHERHEIT, FREUDE UND TECHNOLOGIE

Die Zukunft 

Der IFAB wird 2021 und 2022 zusammen mit seinen Expertengremien weiterhin breite Konsultationen hauptsächlich zum Spielerwohl im Zusammenhang mit der Pandemie und zu den Tests mit Auswechslungen bei Gehirnerschütterungen durchführen.

Der IFAB steht gerne im Dialog mit Menschen aus aller Welt und ist für Vorschläge und Fragen zu den Spielregeln stets dankbar, wie viele der letzten Änderungen gezeigt haben, die auf Vorschläge aus zahlreichen Regionen der Welt zurückgehen.

Vorschläge, Ideen und Fragen nimmt der IFAB unter folgender E-Mail-Adresse gerne entgegen: [email protected].

Der IFAB wird den Dialog mit der globalen Fussballfamilie fortsetzen, damit der Fussball weltweit auf allen Ebenen von Regeländerungen profitiert.